Sicherer Remote-Zugriff auf Mac-Desktops

Posted by Sabrina Sturm Tue, 25 Oct 2011 06:48:00 GMT

Nach jüngsten Statistiken wird die Anzahl der Telearbeitsplätze bis 2012 voraussichtlich um 65 Prozent steigen. Darüber hinaus belegen zahlreiche Studien weiterhin die Bedeutung von flexiblen Arbeitszeiten und -Plätzen in der heutigen Wirtschaft. Einfach ausgedrückt, versuchen Unternehmen ihren Mitarbeitern größere Flexibilität durch sicheren Fernzugriff auf Unternehmensdaten zu ermöglichen – jederzeit und überall. Diejenigen, die davon profitieren können sind u.a. Mitarbeiter auf Geschäftsreisen, Außendienstmitarbeiter oder Wartungspersonal, das fernab der Unternehmenszentrale arbeitet. Viele Unternehmen wollen oder müssen darüber hinaus Kunden oder Partner in ihre Firmennetze integrieren, um so eine schnellere und verbesserte Service-Leistung zu gewähren.

Obwohl Windows-basierte Computer den größten Anteil des gesamten PC-Marktes bilden, kann das stetige Wachstum des Macs nicht ignoriert werden. Basierend auf neuen NPD-Daten (NPD Group Inc., ein führendes Nordamerikanisches Marktforschungsunternehmen), die von Barclays Capital zitiert wurden, wuchsen Mac-Verkäufe in den Vereinigten Staaten im Juli um 26 Prozent. Dies ist ein gesunder Anstieg, verglichen mit Windows-PCs, die im selben Monat nur eine um vier Prozent gestiegene Absatzzahl hatten. Ob Grafiker oder Angestellte, es besteht ein klarer Unternehmensbedarf für ein sicheren Remote-Zugriff auf Macs, egal ob von unterwegs oder von zu Hause aus. Ein weiteres Thema ist die Sicherheit. Da viele Agenturen freie Mitarbeitern beschäftigen, steht der Datenschutz im Vordergrund. Wird ein geschützter Fernzugriff ermöglicht, bleiben alle Unternehmensdaten zentral und sicher im Unternehmen gespeichert. Eine technologische Lösung die diese geschäftliche Notwendigkeit erfüllt, ist
HOB MacGate.

Mit HOB MacGate kann ein Mitarbeiter auf einen Firmen-Mac von jedem entfernten Computer (zum Beispiel vom eigenen Mac des Mitarbeiters) zugreifen. Nach der Anmeldung sieht der Nutzer den Desktop des Remote-Macs auf dem Client-Computer und kann damit arbeiten, als würde er vor dem Rechner in der Firma sitzen.

Ein großer Vorteil von HOB MacGate ist, dass der Nutzer keine Software auf dem Client installieren muss. Eine Remote-Desktop-Sitzung auf dem Mac wird nahtlos über einen Web-Browser gestartet. Darüber hinaus ist der Zugriff auf Macs von jeder Client-Plattform aus möglich, einschließlich Windows, Linux oder sogar von einem anderen Mac. Zusätzlich, im Gegensatz zu anderen Desktop-on-Demand-Lösungen, beinhaltet HOB MacGate einen "versteckten Display-Modus". Dieser Modus sorgt dafür, dass der Remote Computer den Login-Bildschirm zeigt und so Mitarbeiter im Unternehmen am Mitlesen hindert. HOB MacGate wird von HOB Remote Desktop VPN unterstützt.


Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte:
http://www.hob.de/produkte/remote-access/macgate.jsp

Tags: Remote Zugriff, Mac Zugriff, Access, Clientless Access,


 

keine Kommentare |

HOBLink Mobile – für mehr Unabhängigkeit bei dem Zugriff auf Geschäftsdaten via Smartphones

Posted by hob Thu, 13 Oct 2011 09:01:00 GMT

Sie nutzen Ihr Smartphone geschäftlich und sind darauf angewiesen, dass ein Zugriff auf Ressourcen, wie Emails oder Unternehmensdaten, jederzeit verfügbar ist? Einen Ausfall – wie zum Beispiel gestern seitens des Blackberry Herstellers RIM bekannt wurde (http://on.wsj.com/pl18Qy) – können Sie sich nicht leisten? Seit gestern müssen BlackBerry Kunden in Europa und weiteren Teilen der Erde große Störungen im Betrieb hinnehmen, u.a. auch wenn es um den Abruf von Emails geht. RIM sagte hierzu, dass die Störungen durch ein Versagen eines Hauptswitches in der RIM Infrastruktur verursacht wurden, vorhandene Back-ups funktionieren jedoch nicht wie geplant. Wann das Problem vollständig behoben sein wird, ist zurzeit noch nicht bekannt.

Mit HOBLink Mobile können Sie solche Gegebenheiten ganz entspannt verfolgen und müssen sich keinerlei Sorgen um Ihre Business Continuity machen. HOBLink Mobile erlaubt den Zugriff auf z.B. Geschäftsemails über ein Smartphone  – schnell, sicher und  vor allem jederzeit.

Hierbei basiert HOBLink Mobile auf zwei Komponenten, die miteinander kommunizieren. Auf dem Mobilgerät wird der HOBLink Mobile Client installiert. Die zweite Komponente, der HOBCOM Universal Server wird in der DMZ oder im LAN des Unternehmens platziert. Diese Lösung erlaubt den sicheren Zugriff auf alle Daten, ohne dass die kompletten Daten auf das Mobilgerät heruntergeladen werden müssen. Es werden immer nur die Daten an das Mobilgerät gesendet, die gerade benötigt werden. Dies hat zudem den großen Vorteil, dass niemals Daten auf dem Smartphone gespeichert werden, d.h. im Falle von Verlust oder Diebstahl können sensible Unternehmensdaten auch nicht in falsche Hände gelangen.

Dadurch gewinnen Sie ein großes Stück Unabhängigkeit. Service-Ausfälle seitens Ihres Service Providers bereiten Ihnen in Zukunft kein Kopfzerbrechen mehr. Erfahren Sie mehr über unsere HOB-Lösung HOBLink Mobile auf http://www.hob.de/produkte/remote-access/mobile.jsp.

Sabrina Sturm
13.10.2011
 

keine Kommentare |


emplates.arcsin.se/'), link_to("Frédéric de Villamil", 'http://fredericdevillamil.com')) %>
Powered by typo